Leider konnten wir nichts finden.

  • ÖFFENTLICHE DIENSTE. TECHNISCHE BETRIEBE KONSTANZ SETZEN AUF DEN FLEXIBLEN FUSO CANTER.

    ÖFFENTLICHE DIENSTE. TECHNISCHE BETRIEBE KONSTANZ SETZEN AUF DEN FLEXIBLEN FUSO CANTER.

DEN ÖFFENTLICHEN RAUM DER STADT INSTANDHALTEN UND PFLEGEN, DAS IST DIE AUFGABE DER TECHNISCHEN BETRIEBE KONSTANZ (TBK). ZUM TEAM DES KOMMUNALEN BETRIEBES GEHÖREN AUCH EINIGE FUSO CANTER.

Die mehr als 800 öffentlichen Papierkörbe im gesamten Stadtgebiet leeren, Tausende Bäume im städtischen Bestand pflegen und sechs Friedhöfe mit rund 24.000 Grabstellen angemessen hegen – das sind nur drei der Dutzenden verschiedenen Tätigkeiten die die Mitarbeiter der Technischen Betrieb der Stadt Konstanz, kurz TBK, tagaus tagein leisten. „Sie sorgen dafür, dass die öffentlichen Flächen in der Stadt sauber, ordentlich und lebenswert sind und bleiben“, ist in der Betriebsbroschüre der TBK zu lesen. Zur mobilen Unterstützung setzt TBK auf den FUSO Canter, der sich ideal zum Kommunaleinsatz eignet.

FUSO CANTER IN ALLEN KOMMUNALEN BEREICHEN ZUHAUSE

Einen dieser Canter fährt Mesud Gök und macht mit ihm auf seinen regelmäßigen Runden durch das malerische Bodenseestädtchen fast 10.000 Kilometer im Jahr im Dienste der Stadtreinigung. Bei dem 7,5-Tonner im typischen Kommunalorange handelt es sich um das Modell 7C18 mit einem Müllsammelaufbau von Zoeller. Dank der kompakten Abmessungen und der Wendigkeit seines Müllwagens kann Mesud Gök mit dem Canter nicht nur problemlos durch die oft schmalen Straßen der Konstanzer Altstadt fahren, sondern auch auf der Uferpromenade entlang des Sees. Der Canter mit seiner hohen Nutzlast ist hier genau richtig, immerhin entsorgen die Mitarbeiter der Stadtreinigung allein aus den öffentlichen Papierkörben rund 450 Tonnen Abfall pro Jahr.

Ein weiterer FUSO Canter kommt bei der Friedhofspflege zum Einsatz, wo der 7,5-Tonner Abrollkipper die anfallenden Grünabfälle sammelt. Die Stadt Konstanz hat einen Hauptfriedhof sowie fünf Ortsteilfriedhöfe. Insgesamt kümmern sich die Mitarbeiter des Bereiches um rund 17 Hektar sogenannte friedhöfliche Pflegeflächen, die parkähnlich angelegt sind und für die Besucher stets in einem würdevollen Zustand sein sollen. Beim zügigen Abtransport nach Arbeiten wie dem Rasenmähen, dem Heckenschnitt oder der Laubentfernung ist der Canter, der mit einem Container mit extra hohen Seitenwänden für ein hohes Fassungsvermögen ausgestattet ist, das ideale Fahrzeug.

Ein dritter 7,5-Tonner Canter ist für die TBK-Abteilung Grünpflege und Gärtnerei unterwegs und das hauptsächlich in Sachen Kontrolle und Pflege des städtischen Baumbestandes. Mit 14.900 Exemplaren ist da jede Menge zu tun. Der FUSO Canter kann auch bei dieser Aufgabe mit seiner nutzlaststarken, aber zugleich leichten und schmalen, Bauart punkten, denn viele der Bäume stehen an innerstädtischen Standorten, die nur erschwert zugänglich und mit größeren Lkw nicht gut zu erreichen sind.

Außerdem übernimmt dieser Canter mit seinem praktischen und flexiblen Pritschenaufbau auch Transporte für den TBK-Arbeitsbereich Schreinerei, der sich unter anderem um die Instandhaltung der 72 städtischen Spielplätze kümmert. Zwei weitere FUSO Canter sind im Bereich Straßenunterhaltung im Einsatz. Einer davon wurde ganz gezielt mit der extra schmalen, nur 1,7 Meter breiten, Fahrerkabine konfiguriert und ist damit das erklärte Spezialfahrzeug für Arbeiten in den engsten Gässchen der Altstadt. Alle Fahrzeuge sind mit dem automatischen Duonic-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet und daher äußerst komfortabel zu fahren. Dank der Kriechfunktion können die TBK-Mitarbeiter ihren Canter mühelos rangieren und der Berganfahrassistent ist ein weitere praktische Hilfestellung im täglichen Einsatz.

FÜR UNSERE VIELFÄLTIGEN UND OFT VÖLLIG UNTERSCHIEDLICHEN AUFGABEN BRAUCHEN WIR EIN FAHRZEUG, DAS FLEXIBEL EINSETZBAR IST UND ABSOLUT ZUVERLÄSSIG SEINEN DIENST VERSIEHT.
Andreas Haaga, Abteilungsleiter Zentraleinkauf bei TBK

SERVICEVERTRAG SORGT FÜR KOSTENKONTROLLE UND VERFÜGBARKEIT

„Für unsere vielfältigen und oft völlig unterschiedlichen Aufgaben brauchen wir ein Fahrzeug, das flexibel einsetzbar ist und absolut zuverlässig seinen Dienst versieht“, betont Andreas Haaga, Abteilungsleiter Zentraleinkauf bei TBK. Neben den vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten durch die der Canter ideal für den Kommunaleinsatz ausgerüstet werden kann, ist für ihn aber noch ein weiteres Argument auschlaggebend: Die Kalkulierbarkeit der Kosten durch einen kompletten Servicevertrag. Dieser bietet sich für Kommunen ganz besonders an, denn er beinhaltet neben vielen Reparatur- und Wartungsleistungen auch einen 24-Stunden-Pannendienst oder die Prüfarbeiten am FUSO Fahrgestell inklusive HU- und Sicherheitsprüfung. So bleiben die Canter der TBK immer einsatzbereit.